Dirigent
Johannes Kalitzke

„Hoffmanns Erzählungen“ im Jubiläumsjahr / Musikfest Berlin

Johannes Kalitzke - „Hoffmanns Erzählungen“ - Beethoven-Variationen für Orchester nach dem gleichnamigen Film von Max Neufeld - UA (Auftragswerk des Konzerthaus Berlin)

Der vielseitig begabte Dichter, Komponist und Jurist E.T.A. Hoffmann lebte bis zu seinem Tod 1822 sieben Jahre am Gendarmenmarkt. Ihm zu Ehren beauftragte das Konzerthaus Berlin im Jubiläumsjahr 2020/21 den Komponisten Johannes Kalitzke mit Musik zum wiederentdeckten und inzwischen restaurierten Stummfilm „Hoffmanns Erzählungen“. Hauptdarsteller und Regisseur des Streifens von 1923 war der österreichische Schauspieler Max Neufeld. Zur Erinnerung: Die Geschichte beruht auf Motiven der gleichnamigen Oper von Jacques Offenbach und damit letztlich auf Novellen und Erzählungen Hoffmanns. Drei komplett missglückte Liebensgeschichten und eine Reihe makaber gesinnter Finsterlinge machen dem in Jena bei einem verhassten Onkel lebenden jungen Alter Ego des Dichters das Leben schwer. In unheimlichen Nebenrollen: Eine Wunderbrille, die Totes lebendig erscheinen lässt, ein Duell mit einem Gegner ohne Schatten und ein tödlicher medizinischer Rat. Kein Wunder, dass der Jüngling am Ende nach Berlin weiterzieht.