- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

12.11.2017, 14:00 Uhr
Komische Oper Berlin
Symposium Roter Rummel Die Russische Revolution und ihre Folgen in Kunst und Gesellschaft
Ein Symposium des Deutschen Historischen Museums und der Komischen Oper Berlin
Das Symposium beleuchtet unterschiedliche Dimensionen der Russischen Revolution, die sich in diesem Jahr zum 100 Mal jährt: Wie lässt sich die Revolution in Grundzügen skizzieren? Welche Auswirkungen hatten die politischen Umwälzungen auf die russische Gesellschaft, ja auf die gesamte Welt? Inwiefern haben sie die Kunst beeinflusst? Wie wurden sie in Film und Musik reflektiert? Und inwiefern finden sich ihre Spuren in unserer Gegenwart wieder? Diesen und weiteren Fragen gehen verschiedene Vorträge und Diskussionen nach. Mit ...
Prof. Dr. Frank Golczewski, Osteuropahistoriker, Hamburg
Dr. Kristiane Janeke, Osteuropahistorikerin, Tradicia History Service, Berlin, im Auftrag des DHM
Tatjana Rexroth, Musikwissenschaftlerin, Berlin
Dr. Alexander Schwarz, Filmhistoriker, München
Dr. Arnulf Scriba, Historiker, Deutsches Historisches Museum, Berlin D a s Pr o gr a m m i m Det a il 14 Uhr
Grußwort

14:15 Uhr
Die Russische Revolution – eine Einführung
Dr. Kristiane Janeke, Osteuropahistorikerin, Berlin, Kuratorin der Ausstellung «1917. Revolution. Russland und Europa» im Deutschen Historische  Museum

14:45 Uhr
Filmpoet im Dienste des Staates − Oleksandr Dowschenko und sein revolutionäres Filmepos Arsenal (1929)
Dr. Alexander Schwarz, Filmhistoriker, München

15:15 Uhr
MUSIK-ARSENAL 
Gedanken zur Epoche der Arsenal- Verfilmung von Oleksandr Dowschenko
Tatjana Rexrodt, Musikwissenschaftlerin, Berlin

KAFFEEPAUSE

16 Uhr
Die Grenzen der »Rechte«. Der Umgang des jungen Sowjetstaates mit den nicht-russischen Nationalitäten
Prof. Dr. Frank Golczewski, Osteuropahistoriker, Hamburg

16:30 Uhr
Die Russische Revolution – Folgen und Wirkungen
Dr. Arnulf Scriba, Historiker, Deutsches Historisches Museum, Berlin

17 Uhr
Kreml, Krim und Kunst - Die Situation von Kulturschaffenden in Russland und der Ukraine heute
Aus aktuellem Anlass! Kreml, Krim und Kunst - Die Situation von Kulturschaffenden in Russland und der Ukraine heute
17 bis 18 Uhr im Rahmen des Symposiums

Aus aktuellem Anlass widmet sich die Abschlussdiskussion des von der Komischen Oper Berlin und dem Deutschen Historischen Museum veranstalteten Symposiums »Roter Rummel. Die Russische Revolution und ihre Folgen in Kunst und Gesellschaft« der gegenwärtigen Situation von Kulturschaffenden in Russland und der Ukraine.

Was ist geblieben von der Aufbruchsstimmung der 1990er-Jahre, in der - auch und gerade auf dem Gebiet der Kunst - auf einmal wieder alles möglich schien? Welche politischen und/oder gesellschaftlichen Strömungen stehen in der jüngsten Vergangenheit hinter zahlreichen mehr als zweifelhaften Strafverfahren gegen Kulturschaffende, die sich mit den inneren Zuständen des Landes kritisch auseinandersetzen - wie beispielsweise der international renommierte, auch an der Komischen Oper Berlin arbeitende Regisseur Krill Serebrennikov , der seit Ende August in Hausarrest und völliger Kontaktsperre auf seinen Prozess wartet.

Und wie sieht demgegenüber die Situation in der heutigen Ukraine - zwischen der Besetzung der Krim durch Russland, kriegerischen Auseinandersetzungen im Donbas und einem zunehmend westlich orientierten Lebensstil in der Hauptstadt Kiew aus? Ausgehend von diesen jüngsten Ereignissen will eine Diskussion mit dem ukrainischen, in Deutschland tätigen Musiker und DJ Yuriy Gurzhy und dem russischen Komponisten und Dramaturgen Sergej Newski, geführt von dem Journalisten und Russlandkenner Moritz Gathmann (Moderation), mehr Licht in eine hierzulande oftmals unklare Situationsbeschreibung bringen.
Für das Symposium gilt das sogenannte Kombi-Ticket für das Rahmenprogramm im Wert von 5 €. Sie können es online unter der Party mit DJ Yuriy Gurzhy am 11. November buchen. Dieses Ticket berechtigt Sie auch dazu, an dieser Party teilzunehmen. In Kooperation mit