- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

14.10.2017, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Kleiner Saal
Vogler Quartett
Andere: Vogler Quartett
Saxophon: Christoph Enzel

mit Pause

Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet – hier liegt wohl das Geheimnis des Vogler Quartetts, das seit 1985 in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere verfolgt. Mit kammermusikalischer Intelligenz, spieltechnischer Souveränität und interpretatorischem Feingefühl lassen Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck einen unverkennbaren Streichquartettklang entstehen, der dank der lebendigen Ensemblekultur immer neue Perspektiven gewinnt. Am Konzerthaus haben die vier Musiker seit langem eine eigene Reihe. Bei deren Saisonauftaktskonzert ist der Saxophonist Christoph Enzel zu Gast, denn auf dem Programm steht neben Schubert und Dvořák eine Rarität: Adolf Busch, der während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein bedeutender Geiger, begeisterter Kammermusiker und eben auch Komponist war, integrierte in seinem op. 34 ein Altsaxophon in die klassische Runde der Streicher.

Franz Schubert - Streichquartettsatz c-Moll D 703
Antonín Dvořák - Streichquartett Nr. 8 E-Dur op. 80
Pause
Adolf Busch - Quintett für Altsaxophon und Streichquartett op. 34