- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

16.03.2018, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Großer Saal
Konzerthausorchester Berlin, Markus Stenz
Andere: Konzerthausorchester Berlin
Dirigent: Markus Stenz
Klavier: Herbert Schuch

mit Pause

Ein Konzertabend, der den Aufbruch in die Moderne, genauer gesagt die Wende zum 20. Jahrhundert umspielt. Das Gedicht zu Skrjabins groß besetztem Orchesterwerk „Poeme de l’extase“ drückt die Aufbruchsstimmung des Geistes dieser Zeit aus: „Er will den Sieg, Er hat gesiegt, Er triumphiert!“ Die Faszination der mitwirkenden Musiker für das 20. Jahrhundert sieht man beispielsweise an Herbert Schuchs Auswahl seiner Klavierlehrer, die allesamt um 1930 geboren worden sind. Schuch selbst war es sehr wichtig durch seine Lehrer Kurt Hantsch, Karl-Heinz Kämmerling und Alfred Brendel etwas aus der zurückliegenden Epoche mitzunehmen.

Franz Schreker - "Vorspiel zu einem Drama"
Richard Strauss - Burleske für Klavier und Orchester d-Moll
Pause
Ferruccio Busoni - "Berceuse élegiaque" op. 42
Alexander Skrjabin - „Poème de l'extase“ op. 54