- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

09.03.2018, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Großer Saal
Konzerthausorchester Berlin, Gilbert Varga
Andere: Konzerthausorchester Berlin
Dirigent: Gilbert Varga
Klavier: Dezső Ránki

mit Pause

Die „Tänze aus Galánta“ des Ungarn Zoltán Kodály und die berühmte „Scheherazade-Suite“ des Russen Nikolai Rimski-Korsakow verbindet eine überaus farbige Instrumentierung, bei der sämtliche Musiker des Konzerthausorchesters ihre Instrumente unter dem Dirigat von Gilbert Varga wunderbar in Szene setzen können. Béla Bartóks drittes Klavierkonzert, das bei uns von seinem Landsmann Dezsö Ránki interpretiert wird, zeigt dagegen auf berührende Weise, dass es dem schwer kranken Exilanten in den USA kurz vor seinem Tod 1945 gelang, sich von der Düsternis der letzten Jahre zu befreien und ein heiteres, leuchtendes Werk für seine Frau, die Pianistin Ditta Pásztory zu schreiben. Lediglich die letzten 17 Takte hat er nicht mehr selbst instrumentieren können.

Zoltán Kodály - „Tänze aus Galánta“
Béla Bartók - Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3
Pause
Nikolai Rimski-Korsakow - „Scheherazade“ - Sinfonische Suite op. 35