- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

18.06.2018, 19:30 Uhr
Komische Oper Berlin


24. | 27. Mai 2018
01. | 25. Jun 2018
04. Jul 2018
DODA | GOECKE | DUATO
Choreographien von Gentian Doda, Marco Goecke und Nacho Duato
Das Ballett der Gegenwart ist reich an großen Namen und mutigen Schöpfern: Die Choreographen, die sich den einzigartigen Möglichkeiten klassisch geschulter Tänzer widmen und diese für die zeitgenössische Sichtweisen auf der Bühne entfalten, bilden einen illustren wie spezialisierten Kreis.

Unter ihnen ist Marco Goecke, als Spross des Stuttgarter Ballettschaffens ein weltweit gefragter Name mit unverwechselbarem Stil, der mit den Tänzerinnen und Tänzern des Staatsballetts Berlin sein Werk Pierrot Lunaire erarbeitet, das auf der Komposition von Arnold Schönberg beruht. Seine Bewegungsideen, die sich erst durch die innere Intensität ihrer Interpretation entfalten, beruhen auf der engen Zusammenarbeit mit den Tänzern, die Marco Goecke, so kennt man ihn, als Körpervirtuosen an neue Horizonte führt.

Gentian Doda hat vor mehr als zehn Jahren seine Laufbahn als Choreograph begonnen. Seine Werke wurden in verschiedensten Teilen der Welt aufgeführt und ausgezeichnet. Geprägt ist seine Arbeit von der uralten albanischen Kultur, die sich traditionell eher von Asymmetrie und Komplexität angezogen fühlt als von dem Ideal der Perfektion und Reinheit, wie es für die zentraleuropäische Kultur typisch ist. Im Zentrum seiner Werke stehen Menschen, die – auf sich allein gestellt – der Überlegenheit von Kräften und Schicksalen ausgesetzt sind. Bestens mit dem Ensemble vertraut, wird der Erste Ballettmeister des Staatsballetts diese Kreation mit den Tänzern erarbeiten.

Gentian Doda ist Erster Ballettmeister des Staatsballetts Berlin, hat sich aber seit vielen Jahren einen Namen als Choreograph gemacht. Seine preisgekrönten Arbeiten sind unverwechselbar: Ihn treibt die intensive Beschäftigung mit der Umsetzung einer persönlichen Idee, die ihre Faszination verlieren würde, wäre sie in Vollendung enträtselt. Seine Inspiration findet er in seinen eigenen albanischen Wurzeln: die Folklore des Balkans, seine Musik und Rituale, kreist stets um etwas Asymmetrisches, Fehlendes, Ausgelassenes. Doda kann gar nicht anders als einen Ausdruck dieser Atmosphäre gemeinsam mit seinen Tänzern choreographisch aufzuspüren.

Mit seinem Meisterwerk Por vos mueros vervollständigt Nacho Duato diesen dreiteiligen Abend, um mit einer Berliner Erstaufführung eine weitere Facette seines künstlerischen Schaffens zu eröffnen. Er erarbeitet diese Choreographie für die Bühne der Komischen Oper Berlin vollkommen neu und adaptiert die Bewegungssprache individuell für seine Berliner Compagnie. POR VOS MUERO
Ballett von Nacho Duato
Spanische Musik des 15. und 16. Jahrhunderts
Texte von Garcilaso de la Vega

Stab
Choreographie und Bühne Nacho Duato
Kostüme Nacho Duato (in Zusammenarbeit mit Ismael Aznar)
Licht Nicolás Fischtel

PIERROT LUNAIRE
Choreographie von Marco Goecke
Musik von Arnold Schönberg

Stab
Choreographie, Bühne und Kostüme Marco Goecke
Licht Udo Haberland
Dramaturgie Nadja Kadel

N.N. [Kreation]
Tanzstück von Gentian Doda

Stab
Choreographie Gentian Doda

ES TANZEN Solistinnen und Solisten sowie das Corps de ballet des Staatsballett Berlin
Das oben stehende Bild zeigt eine Szene aus Castrati von Nacho Duato.