- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

14.07.2017, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Großer Saal
Konzerthausorchester Berlin, Josep Pons
Andere: Konzerthausorchester Berlin
Dirigent: Josep Pons
Sopran: Patricia Petibon
Flamenco-Gesang: Maria Toledo

mit Pause

Fast durchweg spanisch verabschiedet sich das Konzerthausorchester Berlin unter Josep Pons in die Sommerpause – mit folkloristisch beeinflussten Melodien, Tänzen wie dem berühmten Flamenco, Intermezzi, Fanfaren und Gesangsnummern aus „La vida breve“, der „spanischsten aller Opern“ des Komponisten Manuel de Falla. Ähnlich inspiriert ist seine Ballettsuite „El amor brujo“, in der es um einen Liebeszauber geht. De Falla ging 1907 nach Paris und lernte dort Maurice Ravel kennen, der zufälligerweise im gleichen Jahr mit der Arbeit an seiner „Rapsodie espagnole“ begann. ¡Gracias, adiós y hasta la vista – wir freuen uns, Sie in der Saison 2017/18 wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Sie haben Interesse an regelmäßigen Informationen zu Konzerten mit herausragenden Sängern und Chören im Konzerthaus Berlin? Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter Vokal“ an newsletter@konzerthaus.de .

Manuel de Falla - Interludium und Danza aus der Oper "La vida breve"
Manuel de Falla - „Vivan los que rién" aus der Oper "La vida breve"
Manuel de Falla - „Allí esta! Riyendo" aus der Oper "La vida breve"
Maurice Ravel - Fanfare aus dem Ballett "L'éventail de Jeanne"
Maurice Ravel - „Shéhérazade“ - Drei Lieder für Gesang und Orchester nach Tristan Klingsor
Pause
Maurice Ravel - „Rapsodie espagnole“
Manuel de Falla - „El amor brujo" (Der Liebeszauber) - Ballettsuite (Fassung von 1925)