- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

26.05.2017, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Kleiner Saal
Konzerthaus Quartett Berlin
Andere: Konzerthaus Quartett Berlin
Violine: Sayako Kusaka, Johannes Jahnel
Viola: Amalia Arnoldt
Violoncello: Felix Nickel

mit Pause

Haydns von delikatem musikalischen Humor geprägtes Streichquartett D-Dur op. 76 Nr. 5 bildet den Auftakt zu einem spannungsreichen Abend mit dem Konzerthaus Quartett. Der tschechische Komponist Leoš Janáček schrieb sein erstes Streichquartett im reifen Alter von 70 Jahren unter dem Titel „Kreutzer-Sonate“ und spielt damit auf Beethovens gleichnamige A-Dur Violinsonate op. 47 sowie auf Tolstois Novelle an. Max Brod entdeckte darin „alle Stadien der Emotionen von der rastlosen Suche über den Schmerzensschrei bis zur tödlichen Verzweiflung im Finale“. Beethovens letztes Streichquartett in F-Dur entstand unter großer persönlicher Belastung durch seine Ertaubung und den Selbstmordversuch seines Neffen.

Joseph Haydn - Streichquartett D-Dur op. 76 Nr. 5 Hob III:79
Leoš Janáček - Streichquartett Nr. 1 („Kreutzer-Sonate“)
Pause
Ludwig van Beethoven - Streichquartett F-Dur op. 135