- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

29.05.2017, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
2 x hören ZEITGENÖSSISCH
ohne Pause

Vielleicht ohne Vorkenntnisse, auf jeden Fall ohne Programmheft oder Einführung – so setzt sich das Publikum hier einem Musikstück aus. Danach berichten unser Moderator und die beteiligten Künstler über die Hintergründe und Merkmale des Stücks, das daraufhin ein zweites Mal erklingt. Toshio Hosokawa, Jahrgang 1955, gehört zu Japans wichtigsten zeitgenössischen Komponisten. Über seine „Engel-Lieder“ schreibt er: „Engel sind unsichtbare Wesen einer Zwischenwelt. Sie sind Boten, die uns einen flüchtigen Blick in diese andere Welt geben.“ Die vertonten Texte stammen von der deutsch-jüdischen Dichterin Else Lasker-Schüler sowie dem jüdischen Philosophen und Religionskritiker Gershom Scholem. Die international als Opern- und Konzertsängerin gefragte Sopranistin Juliane Banse begleitet Ronith Mues, Solo-Harfenistin des Konzerthausorchesters. Sie haben Interesse an regelmäßigen Informationen zu Neuer Musik im Konzerthaus Berlin? Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Newsletter Neue Musik“ an newsletter@konzerthaus.de .

Toshio Hosokawa - „Drei Engel-Lieder" für Sopran und Harfe nach Texten von Else Lasker-Schüler und Gershom Scholem