- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

05.06.2017, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
2 x hören KLASSISCH
Klarinette: Ralf Forster
Violoncello: Andreas Timm
Klavier: Angela Gassenhuber
Moderation: Arno Lücker

ohne Pause

Vielleicht ohne Vorkenntnisse, auf jeden Fall ohne Programmheft oder Einführung – so setzt sich das Publikum hier einem Musikstück aus. Danach berichtet unser Moderator und die beteiligten Künstler über die Hintergründe und Merkmale des Stücks, das daraufhin ein zweites Mal erklingt. Wo steckt eigentlich der „Gassenhauer“ in Ludwig van Beethovens „Gassenhauer-Trio“? Von wem stammt dieser „Gassenhauer“ im Original, was hatte Beethoven damit zu tun – und wie funktionieren die Variationen über dieses Thema? Und überhaupt: Warum ist Beethovens Musik so gut, selbst da, wo der Komponist mal nicht allzu viel Zeit in ein Werk investiert hat? Gibt es so etwas wie einen „Qualitätskern“ in dem Schaffen Beethovens – und wo kann man den in seinem „Gassenhauer-Trio“ finden? Diesen und anderen „Fragen an das Werk“ nähert sich Moderator Arno Lücker zusammen mit Ralf Forster (Klarinette), Andreas Timm (Violoncello) und Angela Gassenhuber (Klavier).

Ludwig van Beethoven - Klarinettentrio B-Dur op. 11 („Gassenhauer-Trio“)