- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

30.03.2017, 20:00 Uhr
Philharmonie Berlin - Großer Saal
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Ivan Repusic
Ivan Repusic
Khatia und Gvantsa Buniatishvili, Klavier
Darius Milhaud "Scaramouche" - Suite für zwei Klaviere op. 165 b
Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365
Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88
Furioso!
„Scaramouche ist der König der Aufschneider, ein Ränkeschmied, der seinen Mitmenschen das Fell über die Ohren zieht. Er rühmt sich fürstlicher Abstammung und faselt von großen Reichtümern; er gebärdet sich als unwiderstehlicher Liebhaber und bucht jede Niederlage als Sieg.“ Also ein ganz normaler Mitbürger, möchte man mit Darius Milhaud meinen. Die köstliche Klaviersuite, in welcher der französische Komponist den gespreizten Laffen albern herumstolzieren lässt, würde wunderbar zum augenzwinkernden Doppelkonzert für zwei Klaviere von Francis Poulenc passen. Zum berühmten Doppelkonzert von Mozart macht sie natürlich auch eine gute Figur. Allein für dessen 2. Satz lohnt sich der weiteste Weg ins Konzert.
Zum ersten Mal beim RSB zu Gast sind in dieser Saison die Schwestern Kathia und Gvantsa Buniatishvili. Die beiden Georgierinnen treten seit 2008 gemeinsam oder getrennt auf den internationalen Konzertpodien erfolgreich in Erscheinung.
„Wissen Sie, bevor ich sterbe, werde ich eine schöne Vogelsinfonie schreiben, und ich werde mir dabei viel Mühe geben.“ Was hier ein Besucher auf Dvořáks Landsitz in Vysoká erfuhr, könnte eine direkte Umsetzung in der Sinfonie Nr. 8 gefunden haben. Die Skizzen entstanden im späten Sommer und frühen Herbst 1889 in Vysoká, als dem Meister die Melodien „nur so zuflogen“.