- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

07.06.2017, 20:00 Uhr
Foyer der Deutschen Oper Berlin
Lieder und Dichter
Liederabende im Foyer

*) Alle Ermäßigungsberechtigten erhalten Karten zum ermäßigten Preis von € 8,00 bereits im allgemeinen Vorverkauf. Bei Webbuchung wählen Sie bitte nach Auswahl des Platzes die Verkaufsart „ermäßigt“ im Pull-Down-Menu unter dem Saalplan. Bitte halten Sie einen entsprechenden Nachweis für die berechtigte Inanspruchnahme der Ermäßigung zur Kontrolle durch das Einlasspersonal bereit.

Eine gemeinsame Veranstaltung von der Deutschen Oper Berlin und dem Haus für Poesie...

Klassisches Kunstlied und moderne Lyrik: Die Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Haus für Poesie vereint Liederabend und Dichterlesung. An jedem der vier Abende im Foyer der Deutschen Oper wird ein Dichter eigene Werke vorstellen, die in inhaltlichem Bezug zu den Liedern des Programms stehen.

Les Apaches – die Apachen nannte sich um 1900 ein Kreis junger Künstler, die mit viel Fantasie gegen die bürgerliche Tradition rebellierten. Zu ihnen gehörten auch der Komponist Maurice Ravel und der Dichter Tristan Klingsor, und mit ihrem Liederzyklus „Scheherazade“ zeigten sie, wie die Kunst der Zukunft ihrer Meinung nach zu sein hatte: Sinnlich, erotisch und von einer überquellenden Bilderfülle. Der Zyklus steht im Zentrum eines Programms, das einige der bedeutendsten französischen Liedkomponisten präsentiert: Neben Ravel, Bizet und Debussy ist das vor allem der 1848 geborene Henri Duparc, der nahezu ausschließlich durch seine 17 exquisiten Lieder berühmt ist. Neben dieser französischen tour d’horizon, die Elena Tsallagova aus dem Ensemble der Deutschen Oper Berlin zusammen mit dem Bariton Thomas Lehman unternehmen wird, eröffnet die Sopranistin noch einen kleinen Seitenblick auf das Liedrepertoire ihrer russischen Heimat: Werke von Rachmaninow, Tschaikowskij und Prokofjew runden den Abend ab.

Dichter des Abends ist der Berliner Uwe Kolbe, von dem zuletzt 2016 der Essay „Brecht. Rollenmodell eines Dichters“ (Fischer) erschienen ist.

Claude Debussy [1862 – 1918]
Rondel chinois

Georges Bizet [1838 – 1875]
Aus: Feuilles d’album
À une fleur
Adieux à Suzon
Rose d'amour
Le Grillon


Lesung

Henri Duparc (1848 – 1933)
Ausgewählte Lieder
Chanson Triste
Le Manoir de Rosemonde
Extase
Phidylé


Pause

Maurice Ravel (1875 – 1937)
Schéhérazade

Lesung

Sergej Rachmaninow [1873 – 1943]
Aus: 12 Lieder, Opus 21
Zdes’ khorosho
Siren’


Pjotr I. Tschaikowskij [1840 – 1893]
Zabyt’ tak skoro

Sergej Prokofjew [1891 – 1953]
Aus: 3 Kinderlieder, Opus 68
Boltun’ja