- ein Jahr vorne sitzen
- Opern und Ballette für 10 €
- Konzerte für 8 €
- alle Vorteile für 15 € im Jahr
... Alles weitere hier

ClassicCard-Highlights Tolle Sänger, spannende Inszenierungen, grazile Tänzerinnen, begnadete Musiker. Hier finden Sie Termine der nächsten Wochen, die Sie nicht verpassen sollten… ... mehr
Komische Oper Berlin: »Les Contes d'Hoffmann« Barrie Kosky erzählt Offenbachs skurril-fantastische Geschichte als verstörenden Albtraum eines Künstlers, der sich in den eigenen Fantasien verliert. Mozarts Don Giovanni wird in Hoffmanns übersteigertem Empfinden zum Ausgangspunkt einer vom Wahnsinn getriebenen Reise durch bizarre Welten. Von den eigenen Dämonen verfolgt, gibt es für Hoffmann keinen Weg zurück in die Realität. »Ein irres, wirres Hoffmann-Spektakel, perfekt serviert.« [FAZ] Wieder am 3./5./15./17. Februar 2017 ... mehr
Staatsballett Berlin: »Maillot | Millepied« Der Doppelabend „Maillot | Millepied“ ist ein Hors d’œuvre für die vielfältige französische Balletttradition, die mit den beiden Choreographien „Altro Canto“ von Jean-Christophe Maillot und „Daphnis et Chloé“ von Benjamin Millepied einen wunderbaren zeitgemäßen Ausdruck gefunden hat. Am 14. und 17. März 2017 auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin! ... mehr
Deutsche Oper Berlin: »Edward II.« Marlowes blutiges Drama erzählt über die Selbstbehauptung des unglücklichen englischen Königs ebenso wie die Bearbeitung von Brecht oder die Filmadaption von Derek Jarman. Andrea Lorenzo Scartazzini schrieb im Auftrag der Deutschen Oper Berlin nach einem Libretto von Thomas Jonigk ein Musiktheater, das sich ganz auf die Rolle des Außenseiters Edward II. konzentriert und die Frage stellt nach dem Umgang auch unserer heutigen Gesellschaft mit Homosexuellen. Uraufführung am 19. Februar ... mehr
Staatsballett Berlin: »Duato | Kylián | Naharin« In Nacho Duatos Beitrag zu diesem Ballettabend erklingt Musik von Vivaldi und Jenkins. Doch bei „Castrati“ geht es vor allem um die dunkle Seite der Epoche der Kastratensänger. Auch bei Jiří Kylián dreht sich allesum das Geschlecht, denn „petite mort“ bezeichnet im Französischen nichts anderes als den sexuellen Höhepunkt. Die Musik stammt von Mozart. Und zum ersten Mal arbeitete der israelische Choreograph Ohad Naharin mit den Tänzerinnen und Tänzern des Staatsballetts Berlin. Am 08., 21. und 23. März in... ... mehr
Komische Oper Berlin: »Ball im Savoy« Als mitreißende Mischung aus Berliner Jazz, wienerischem Schmelz und jiddischem Klezmer erzählt »Ball im Savoy« eine verrückte Geschichte rund um ein frisch vermähltes Society-Paar, dessen Treue auf die Probe gestellt wird. Ein funkelndes Spektakel, und mittendrin drei der großen Operetten-Diven unserer Tage: Dagmar Manzel, Katharine Mehrling und Helmut Baumann. »Ein furioser Tanz auf dem Vulkan … mehr als drei Stunden Kabarett-Spektakel zwischen Doppelbödigkeit und Augenzwinkern.« [dpa] Wieder am 23./27. Februar... ... mehr
Deutsche Oper Berlin: »Faust« Gounod extrahierte aus Goethes Menschheitsdrama „Faust“ für seine gleichnamige Oper die Einzelschicksale. Im Zentrum steht Marguerite. Sie wird verführt, glaubt an die große Liebe und zerbricht daran. Gleich vier Männer umkreisen sie mit ihren Projektionen: Faust träumt von Jugend und Leidenschaft, Méphistophélès beobachtet sie mit Voyeurismus. Valentin betrachtet die Schwester als Statussymbol und der große Verlierer ist Siebel, dessen aufrichtigen Gefühle im Nichts verhallen. 23. Febr.; 2., 5., 10. März 2017 ... mehr
Konzerthaus Berlin: »Konzert am Karfreitag: Berlioz Requiem« Hector Berlioz schrieb nach der Uraufführung seines Requiems über den „Schrecken, den beim Jüngsten Gericht die 5 Orchester und die 8 Paar Pauken des Tuba mirum verbreiteten“. Höchst beeindruckend bleibt es auch kleiner besetzt, so wie am Karfreitag mit dem Konzerthausorchester unter der Leitung von Paul McCreesh gespielt wird. Am 14.04.2017 ... mehr
Konzerthaus Berlin: »Brendel Hommage: Eröffnungskonzert« Für den großen Beethoven-Interpreten Brendel und für Sie erklingen die fünf Klavierkonzerte des Meisters aus Bonn unter den Händen fünf ihm verbundener Pianisten. Dazu spielen das Konzerthausorchester unter Jan Willem de Vriend und Iván Fischer sowie die Wiener Philharmoniker unter Herbert Blomstedt. Den Anfang macht der Berliner Martin Helmchen mit Konzert Nr. 4 von 1805. Am 27.04., 28.04. und 29.04.2017 ... mehr